fbpx Sprung zum Inhalt

DIY Home Staging
für Makler und Investoren

Als professioneller Immobilienverkäufer
Home Staging selber machen


In der Immobilienbranche ist Home Staging in aller Munde. Kein Wunder,
gilt es doch als absoluter Turbo beim Verkauf der eigenen Immobilie.
Doch lohnt es sich wirklich Geld an einen Home Stager abzugeben? Ist das nicht viel zu teuer?
Das kann man doch leicht auch selber machen, oder?

Ich habe zahlreiche on- und offline Diskussionen zu diesem Thema mitverfolgt,
hier rechne ich einmal ganz genau für dich nach. 😉

„Einen professionellen Homestager
kann man sich doch easy sparen!“

Kann man (?)

Zunächst grundsätzlich: Warum solltest du eigentlich dein Objekt vor Verkaufsstart stagen?

Weil es sich für dich lohnt!

Mehr Ertrag.
Der gefühlte Wohnwert deiner Immobilie steigt. Das macht die Vermarktung zum Bestpreis sehr wahrscheinlich. Dabei investierst du viel weniger, als du an Mehrertrag erzielen kannst.

In kürzerer Zeit.
Deine Immobilie ist nach einem Home Staging bestmöglich für die Vermarktung vorbereitet.
Sie zeigt ihren wahren Wert und begeistert deine Interessenten. Wer sein Traumzuhause gefunden hat, entscheidet sich schnell dafür, bevor es ihm noch jemand vor der Nase wegschnappt.

Weniger Kosten.
Überzeugende Besichtigungstermine sorgen für eine kurze Vermarktungszeit. Das erspart dir nicht nur wochenlangen Aufwand, sondern auch viele Kosten.

Du bist besonders und stichst heraus.
Du hebst dich klar aus der Masse der Angebote hervor. Eine gute Sichtbarkeit am Markt, ist die Voraussetzung für deinen Erfolg.


Ok. Du möchtest deine Immobilie also bestmöglich, sowie so günstig wie möglich für den Verkauf vorbereiten und es am liebsten selber probieren.

Hier kommt die 1:1 Anleitung
für dein selbstgemachtes DIY – Home Staging


Vorbereitung ist alles!

Wie bei jedem ordentlichen Projekt, bedarf es ein wenig Vorbereitung.
Überlege dir zuerst ein passendes Farbkonzept für deine Einrichtung und die Dekoration. Zudem mache dir Gedanken, wie deine Zielgruppe die Wohnung später nutzen wird. Denn anhand deinen Überlegungen gestaltest du das Einrichten ALLER in der Immobilie befindlichen Räume.


P.S.
Wer jetzt nicht weiß, was eigentlich ein Farbkonzept ist, kann sich bei mir gerne ein entsprechendes Coaching buchen. Dafür solltest du lediglich 2-3 zusätzliche Tage einplanen. Danach bist du aber auch absolut fit in Sachen Wohnfarben. Versprochen!


Du solltest ab jetzt mindestens
1 Woche Urlaub einplanen


Tag 1:
Planung.

Für dein Staging brauchst du passendes Möbel, verschiedene Leuchten, große und kleinere Teppiche, ansprechende Bilder, Pflanzen + Blumen, Geschirr, Textilien und einiges an Dekoration.

Damit du beim Einkaufen nichts vergisst, heißt es nun für jeden Raum PLANEN.

Grundriss raus. Was brauchst du? Wie willst du es dekorieren?
Schreibe jeden Einrichtungsgegenstand geordnet auf deine Einkaufsliste.
Je nach Immobiliengröße wirst du wahrscheinlich den Tag gut beschäftigt sein.

Prüfe noch einmal. Hast du nichts vergessen?

Tipp:
Miete einen ausreichend großen Transporter mit Kofferanhänger. Nicht das ein Regenschauer deine Einkäufe ruiniert.


Tag 2:
Einkauf.

Raus aus dem Bett – der frühe Vogel fängt den Wurm.
Du darfst ausgiebig shoppen gehen!

Sorry, ich meinte preisbewusst einkaufen.


Aber vorher geht’s zur Autovermietung. Dort wartet hoffentlich schon dein Transporter mit Anhänger.

Und dann, ab zum günstigen blauen Möbelhaus! Na, freust du dich schon auf den leckeren Hotdog nach der Kasse?
Du wünschst, du wärst schon durch? Ach was. Es wird schon nicht so schlimm werden. Ich drück dir die Daumen. Heute wird bestimmt nicht so viel los sein …


Einkaufsliste* für Selber-Stager:

(*Keine Gewähr auf Vollständigkeit. Bitte nach Immobiliengröße entsprechend anpassen.)

Auf jeden Fall:
Küchentisch + Stühle
ggf. Küchenmodule aus Karton, inklusive Herd/ Kühlschrank/ Waschmaschine (die Bezugsquelle hat dein Homestager)
1-2 Sofas
1-2 Sessel
Sofakissen
Couch- und Beistelltische
TV-Board
Regale
Esstisch plus schöne Esstischleuchte
Esszimmerstühle
Deckenleuchten
Stehleuchten
Tischleuchten
Bett
Nachttische + Leuchten
Garderobenständer
verschiedene Kissen
passende Bettwäsche
Bettüberwurf
mehrere Bilder in entsprechender Größe und Farbe
verschieden große Teppiche (Farben beachten)
künstliche Pflanzen

Für den Flur:
Sideboard
Spiegel
kleiner Sessel oder Sitzbank
Teppich
1-3 Leuchten

Sollte ein Kinderzimmer / Office / Gästezimmer benötigt werden:
Einzelbett oder Sofa
Teppich
Schreibtisch plus Stuhl
Deckenleuchte
Steh- und Tischleuchte

Sichere dir gleich am Eingang ausreichend Einkaufswagen!


Aber halt! Das war nur das Inventar.
Jetzt kommt noch das Wichtigste, quasi das Sahnehäubchen eines jeden Stagings – die Dekoration.


Hier darfst du ruhig mal weniger ans Sparen denken.
Vorhänge, Geschirr, Besteck, Gläser, Vasen, künstliche Pflanzen, Obst und Blumen, Hand- sowie Duschtücher, Tischtücher, Geschirrtücher, Bücher, Kissenhüllen, Bettwäsche, Bilder, Boxen, Spielzeug …
All die schöne Dinge eben, die deine Immobilie zu einem Zuhause werden lassen.

Bleibe dabei bitte im Farbkonzept.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik-2.png

Gesamtkosten blaues Möbelhaus:
Mit etwas Geschick beim Aussuchen, bekommst du das Alles ab 9.000 Euro.
+ 1,50,- Euro für einen Hotdog

Check, gespart!


Insider-Tipp:
Toll sind z.B. auch schöne Blusen zur Dekoration der Schlafzimmer-Garderobenstange. Die kannst du später zum Geburtstag oder an Weihnachten deiner Freundin/ Frau schenken. Wer aktuell noch keine Freundin/ Frau hat, kauft in der passenden Größe seiner zukünftigen Wunschpartnerin. Mädels kaufen natürlich in ihrer eigenen Größe. 😉
Vergiss auch hier bitte nicht dein Farbkonzept!

Check. Doppelt gespart!


Höre ich da ein leises Stöhnen?
Jetzt aber ab nach Hause! Vorm Schlafengehen willst du ja noch Möbel und Einkäufe ins Objekt tragen, sowie den Miettransporter zurückbringen. Jeder weitere Tag kostet Geld.

Tipp:
Hast du deinen Schwager schon Bescheid gegeben? Oder willst du das Alles etwa alleine schleppen?
Kosten hierfür: 2 Bier und 2 Worschtsemmeln.


Tag 3:
Ausrüstung.

Jetzt, wo du Inventar und Dekoration zusammen hast, kann es endlich richtig losgehen mit dem Staging.
Lege also folgende Dinge bereit:

Wie, du hast keine Dampfstation?
Wie willst du die Knitter aus Vorhängen, Bettwäsche und den anderen Textilien bekommen, mit dem Bügelbrett? Hast du noch Urlaubstage übrig?


Tag 4:
Möbel-Aufbau.

Los geht’s mit dem Stagen!

Naja, also fast.
Bevor du die Möbel stellen kannst, musst du sie ja erst einmal auspacken und zusammenbauen.
Aber das hast du bestimmt schon mal gemacht. Easy!

Extra-Tipp:
Vielleicht solltest du den Transporter doch länger behalten.
Du willst ja die Berge an Verpackung noch entsorgen.

Klasse, du hast es geschafft!
Montiere noch die Leuchten. Es wird gleich dunkel.


Tag 5:
Möbel platzieren.

Na, noch Muskelkater von gestern? Geht schon wieder, oder.

Stelle dich heute Morgen zunächst an deine späteren Fotostellen. Überlege anhand der Sichtachsen, wo du das Möbel platzierst. Die Einrichtung soll ja später, sowohl auf den Fotos wie auch bei den Besichtigungen, perfekt aussehen.

Tipp:
Vorteilhaft wäre, du nimmst noch einmal deinen Schwager dazu. Nicht, das du beim Sofarücken den neuen Boden gleich ruinierst. Kosten: 2 Bier und 2 Worschtsemmeln zum Abendessen.


Tag 6:
Dekorieren.

Wochenende. Heute darfst du ans Sahnehäubchen.

Nach all dem Gebuckel widmest du dich heute ausschließlich der Dekoration deiner Wohnung.
Zum Warmwerden beginne doch einfach mit den Gardinen.
Bringe jeweils rechts und links vom Fenster einen Vorhangschal an die Wand. Aber bitte so, dass er nicht die Scheibe bedeckt. Es soll ja so hell wie möglich bleiben.
Dann, die Schals von oben nach unten knitterfrei dämpfen. Das braucht ein wenig Geduld, lohnt sich aber unbedingt!

Tipp:
Wer nicht weiß, wie er Vorhänge ohne Stange an die Wand bekommt, ruft bitte einen erfahrenen Home Stager an.

Anschließend dekorierst du weiter. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.
So, dass es auf jedem Foto UND bei den Besichtigungen gut aussieht.


Denke beim Dekorieren und Aufhängen bitte an die Regeln. Du weißt schon: „Goldener Schnitt“, Bilderhängung, Abstände und harmonische Farb- bzw. Musterkombinationen …

Danach, wie gehabt: Alle Textilien wie Kissenbezüge, Bettwäsche und Handtücher knitterfrei dämpfen.

Jetzt musst du nur noch einmal kurz Durchsaugen, die Fettfinger von allen glatten Flächen wischen sowie Wasch-, Spül- und Toilettenbecken auf Sauberkeit prüfen. Bitte Armaturen nicht vergessen!

Überprüfe dein Endergebnis.

Gratis Extra-Tipp:
Am besten du machst schon einmal Probefotos.
Dann bist du sicher, dass es auf den Exposé Bildern später zu 100% perfekt aussieht.
Nimm dir Zeit.
Deine Abendverabredung kannst du auch ein anderes Mal treffen.


Herzlichen Glückwunsch.
Voila.
Dein Home Staging ist fertig!

Nun darfst du das Licht ausmachen.
Gehe gleich zum Sicherungskasten. So musst du nicht jede der vielen Leuchten extra drücken.

Home Staging ist keine Raketenwissenschaft.
Das schafft JEDER. Easy.


Bonus-Tipp:
Nimm dir fürs Ausräumen nach dem Verkauf ausreichend Urlaub. Transporter mieten und Schwager buchen nicht vergessen. Umzugskartons, Verpackungsmaterial und Staubsauger bereithalten.

Extra Bonus-Tipp:
Miete einen ausreichend großen und trockenen Lagerraum. Ist dieser zu feucht, riecht dein nächstes Objekt wie Tante Bertas Keller. So kannst du dein komplettes Inventar wieder … und wieder … und wieder … benutzen.
Beziehungsweise, bis zum Verkauf auf Ebay-Kleinanzeigen sicher lagern.
Die Lagermiete sollte dabei natürlich nicht den Verkaufswert der Ware übersteigen.

So, jetzt weißt du wirklich alle Tricks
der erfolgreichsten Homestaging Firmen

Mögen Ausdauer, Zeit und Kraft mit dir sein.



Zum Abschluss rechne ich mit ganz spitzem Bleistift deine gesparten Kosten:

Ausgaben:
Möbel und Inventar: ab 9.000 Euro
Transporter und Benzin: ca. 200-400 Euro
Dampfstation: ab 150 Euro
Verpflegung inklusive Hotdog: 65 Euro
Schwager: 30 Euro
Lagermiete je nach Region ca. 100 – 450 Euro/ Monat
1+1 Woche Urlaub unbezahlt (Ein- und Ausräumen/ Weiterverkauf Inventar)
1-3 Termine Physiotherapie


gesparte Investition für eine professionelle Stagingfirma: ab 4.000 Euro


Hmmmm.
Wenn sich das mal nicht gelohnt hat …


Woher ich das Alles so genau weiß?

Ich bin seit 2013 hauptberuflich als Homestagerin unterwegs.
Das Einrichten von Musterwohnungen und Bestandsimmobilien ist sozusagen mein täglich Brot.

Möchtest du das Home Staging nicht vielleicht doch lieber entspannt einem Profi überlassen und dich auf deine Kernkompetenz konzentrieren?


➡️ Dann klick doch einfach den gelben Button.
Ich bin für dich gerne in der Region Hochrhein, Lörrach und Freiburg da. ➡️